Energielexikon

Abschlag Teilzahlung bzw. Anzahlung auf   die bereits geleisteten Energielieferungen; Die Höhe des Abschlages   orientiert sich an dem zu erwartenden Energieverbrauch. 
Brennwert zeigt an, wie viel Energie im Erdgas auf Grund der chemischen Zusammensetzung enthalten ist.
§ 19   StromNEV-Umlage finanziert die entgangenen Erlöse von Stromnetz-Betreibern, die wegen der Gewährung reduzierter Netzentgelte für atypische und stromintensive Netznutzung nach § 19 Abs. 2 Stromnetz-Entgeltverordnung (StromNEV) entstehen. Die entgangenen Erlöse werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.
Blindarbeit Anteil der elektrischen Energie,   der nicht in Nutzenergie umgewandelt wird, sondern beim Aufbau   elektromagnetischer und elektrischer Felder verbraucht wird. Die Blindarbeit   wird in kvarh angegeben. Überschreitet die Blindarbeit eine bestimmte Grenze,   kann sie zusätzlich in Rechnung gestellt werden.
Brennwert  zeigt an, wie viel Energie im   Erdgas auf Grund der chemischen Zusammensetzung enthalten ist.
EEG-Umlage  Die EEG   (Erneuerbare-Energien-Gesetz)-Umlage fördert die Erzeugung von Strom aus   erneuerbaren Energien. Die daraus entstehenden Mehrbelastungen werden   bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.
Grundpreis  Aufwendungen, die unabhängig vom   Energieverbrauch entstehen
Konzessionsabgabe Entgelt an die Kommune für die   Mitbenutzung von öffentlichen Verkehrswegen durch Versorgungsleitungen 
KWK-Umlage  Fördert die ressourcenschonende   gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme. Die aus dem   Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) entstehenden Belastungen werden bundesweit   auf die Letztverbraucher umgelegt. 
Leistungspreis Für die in   Anspruch genommene Leistung in Kilowatt (kW) wird je nach Vereinbarung ein   Leistungspreis in Rechnung gestellt. 
Lieferstelle  Ort, an dem die Energielieferung   erbracht wird 
Marktlokation  Die Marktlokation ist ein bilanzierungs- und abrechnungstechnisches Konstrukt, welches durch einen Anschlussnutzer bzw. Anlagenbetreiber für den Verbrauch bzw. die Erzeugung von Energie genutzt wird. Das Objekt ist mit mindestens einer Leitung mit einem Netz verbunden. Die Identifikation erfolgt über eine Marktlokations-ID, die von der Bundesnetzagentur vergeben wird.
Messlokation Lokation, an der Energie gemessen wird und die alle technischen Einrichtungen beinhaltet, die zur Ermittlung und ggf. Übermittlung der Messwerte erforderlich sind. Die Identifikation erfolgt über die ehemalige Zählpunktbezeichnung.
Messdienstleistung (Messung) beinhaltet die   Ermittlung des Energieverbrauchs sowie die Erfassung, Verwaltung und   Bereitstellung der Zählerdaten dient der eindeutigen Identifikation des   örtlichen Verteilnetzbetreibers, an dessen Netz die Lieferstelle   angeschlossen ist 
Messstellenbetrieb umfasst Einbau, Betrieb und Wartung von Messeinrichtungen, das Ab- und Auslesen der Messeinrichtung und die Weitergabe der Daten an die Berechtigten
Netzbetreibernummer dient der eindeutigen   Identifikation des örtlichen Verteilnetzbetreibers, an dessen Netz die   Lieferstelle angeschlossen ist 
Netzentgelte  Entgelte für den Transport und   die Verteilung der Energie sowie die damit verbundenen Dienstleistungen;   bestimmte staatliche Abgaben werden mit den Netzentgelten erhoben.
Offshore-Haftungsumlage sichert Risiken der Anbindung   von Offshore-Windparks an das Stromnetz ab; Die daraus entstehenden   Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.
Stromkennzeichnung informiert über die Herkunft des   bezogenen Stroms (Energiemix) und dessen Umweltauswirkungen; Sie ist   gesetzlich vorgeschrieben.
Stromsteuer / Energiesteuer (Erdgassteuer) eine durch das Stromsteuergesetz/Energiesteuergesetz geregelte Steuer auf den   Energieverbrauch. Bei Erdgas wird das Volumen in Kubikmetern (m³) gemessen.   Dieses wird in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet, damit die Energiemenge ohne   den Einfluss von Druck und Temperatur abgerechnet werden kann. Dazu wird nach   eichrechtlich anerkannten Regeln der Verbrauch in m³ mit der Zustandszahl "z"   (z-Zahl) und dem Brennwert multipliziert.
Thermische Gasabrechnung Bei Erdgas wird das Volumen in Kubikmetern (m³) gemessen. Dieses wird in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet, damit dieEnergiemenge ohne den Einfluss von Druck und Temperatur abgerechnet werden kann. Dazu wird nach eichrechtlich anerkannten Regeln der Verbrauch in m³ mit der Zustandszahl z (z-Zahl) und dem Brennwert multipliziert.
Umlage Abschaltbare Lasten dient auf der   Grundlage des § 13 Abs. 4a und 4b EnWG der Versorgungssicherheit durch die   Förderung abschaltbarer Verbrauchseinrichtungen 
Verbrauch   (kWh) Die in Anspruch genommene Arbeit wird in Kilowattstunden (kWh) ausgewiesen.
Verbrauch / Thermische Energie ist die in der entnommenen Gasmenge enthaltene Energie; Er wird am Gaszähler in Kubikmeter (m³) gemessen und für die Abrechnung in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet. Er ergibt sich durch die Multiplikation des gemessenen Verbrauchswertes in m³ mit der Zustandszahl und dem Brennwert.
Verbrauchspreis oder Arbeitspreis bezeichnet den Preis für eine in   Anspruch genommene Kilowattstunde Energie 
Zählpunktbezeichnung Über die Zählpunktbezeichnung   kann der Standort der Lieferstelle eindeutig identifiziert und dem Zähler   zugeordnet werden. Zählernummern dagegen sind nicht eindeutig, da Zähler   gewechselt werden können.
Dieser Begriff ist seit dem 1.2.2018 durch den Begriff "Messlokation" (s.o.) ersetzt.
Zustandszahl (z-Zahl) Korrekturfaktor, mit dem der Einfluss von Druck und Temperaturauf den Energieinhalt des Gasvolumens aufgehoben wird.