Hinweise und Tipps zur Versorgung während der Corona-Krise

Möglicherweise fragen Sie sich, ob die Versorgung mit Wasser und Energie auch während der Corona-Pandemie gewährleistet ist. Im Folgenden erklären wir, warum Sie sich darum keine Sorgen machen müssen. Außerdem geben wir ein paar Tipps für die Krisenzeit.

 

Energie- und Wasserversorgung zuverlässig gesichert

Bereits vor Wochen haben wir alle Kolleginnen und Kollegen, die unmittelbar in der Energie- und Wasserversorgung arbeiten, besonders geschützt. Dazu zählen die Belegschaften der Kraft- und Wasserwerke, der Leitstelle oder des Netzbetriebs. Um Infektionen zu vermeiden, sind diese Bereiche für Dritte gesperrt. Außerdem arbeiten die Mitarbeiter  dort in festen Teams, damit sich die Schichtgruppen nicht mischen. Die aktuelle Lage wird täglich diskutiert und weitere Maßnahmen werden vorbereitet.

 

Trinkwasser lässt sich bedenkenlos genießen

Auf die Versorgung mit frischem und hochwertigem Trinkwasser hat das Virus keine Auswirkungen. Denn Trinkwasser ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel Deutschlands und erfüllt jederzeit höchste Qualitätsanforderungen. Dank der langen Bodenpassage und der Aktivkohle-Filtration in unseren Wasserwerken ist es gegen Viren, einschließlich des Corona-Virus, geschützt. Zudem konnten laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Umweltbundesamt bisher keine lebenden COVID-19-Viren im Trinkwasser nachgewiesen werden.

 

Trinkwasser steht jederzeit zur Verfügung

Auch bei erhöhtem Wassergebrauch steht immer ausreichend Trinkwasser zur Verfügung. Denn in unseren Wasserwerken fördern wir nur einen geringen Teil des sich stets erneuernden natürlichen Vorrats. So ist gewährleistet, dass wir auch in niederschlagsarmen Zeiten oder in besonderen Situationen wie der jetzigen nicht auf dem Trockenen sitzen.

 

Häufiges Händewaschen ist wichtig

Häufiges und gründliches Händewaschen kann vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen. Achten Sie dabei aber unbedingt darauf, reichlich Seife zu verwenden und die Hände lange und gründlich einzuseifen. Die Seife zerstört die fetthaltige Hülle des Corona-Virus. Und ohne die schützende Hülle kann das Virus keinen Schaden mehr anrichten.

 

Übertriebenes Putzen ist unnötig

Übertrieben häufiges Putzen oder die Verwendung von besonders aggressiven Putzmitteln bietet keinen zusätzlichen Schutz vor Viren. Behalten Sie also Ihr ganz normales Putzverhalten bei. Herkömmliche Allzweckreiniger inaktivieren die Viren bereits sehr gut und schonen zudem die Umwelt.

 

Abschläge anpassen

Abhängig von ihrer Tätigkeit und ihrem individuellen Verhalten werden manche von Ihnen jetzt mehr Energie verbrauchen als gewöhnlich. Damit Sie bei Ihrer nächsten Jahresabrechnung nicht nachzahlen müssen, können Sie Ihren Abschlag vorsorglich erhöhen. Das können Sie ganz einfach in unserem OnlineService tun. Oder melden Sie sich gerne telefonisch unter der Rufnummer 02175 977-0.